CORONA-SCHULEN UND KITAS

Informationsblatt des Gesundheitsamtes
Das Gesundheitsamt hat ein Informationsblatt zum laufenden Schuljahr (gültig ab 2. Mai 2022) herausgegeben, das u. a. Hinweise zu Impfungen für Schülerinnen und Schüler, zum Ablauf von Testungen an Schulen und allgemeine Informationen für Geimpfte und Genesene enthält.


Corona-Regeln in den Kitas im Rheingau-Taunus-Kreis

Kinderbetreuung ab 4. April 2022
Die Kinderbetreuung befindet sich wieder im Normalbetrieb. Mit dem Übergang zum Corona-Basisschutz geht der Infektionsschutz in Kindertageseinrichtungen wieder in die Verantwortung der Einrichtungsträger über. Das Hygienekonzept des Landes ist damit entbehrlich. Die Träger hatten bereits vor der Corona-Pandemie Hygienepläne für die Einrichtungen vorgehalten, die nun gültig werden.

Das bedeutet auch, dass es keine landesweiten Betretungsverbote bei bestimmten Symptomen mehr gibt. Vielmehr gilt hier, dass kranke Kinder und auch kranke Erwachsene grundsätzlich nicht in eine Kindertageseinrichtung gehören.

Grundsätzlich besteht auch für Besucherinnen und Besucher von Kitas keine Maskenpflicht. Der Träger der Kindertageseinrichtung oder die Kindertagespflegestelle können für Besucherinnen und Besucher das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung im Rahmen ihres Hausrechts anordnen.

Was passiert, wenn in der Kita ein positiver Fall auftritt?

Wenn in einer Einrichtung ein Infektionsfall auftritt, gelten grundsätzlich weiterhin die allgemeinen Bestimmungen zur Quarantäne und Isolation, die jetzt in der Coronavirus-Basischutzverordnung (CoBaSchuV) des Landes geregelt sind. Für sonstige Kontaktpersonen innerhalb der Einrichtung kann das örtliche Gesundheitsamt wie bisher weitere Maßnahmen anordnen. Vgl. hierzu die Information zum aktuellen Vorgehen des Gesundheitsamts bei Auftreten eines positiv auf das Corona SARS-Cov2 getesteten Falls in einer Kita: Informationsblatt für Kita-Kinder.

Informationen zur Kinderbetreuung ab dem 4. April finden Sie auch beim Land Hessen:
https://soziales.hessen.de/corona/kinder-und-jugendliche/kinderbetreuung

Darf mein Kind von der Tagesmutter betreut werden?

Die Betreuung von Kindern durch Tagesmütter ist gestattet.

Wo gibt es Hilfe und wie können Kinder zur Corona-Zeit besser geschützt werden?

Kinderschutz trotz Corona – Was kann ich tun?
Damit Kinder nicht aus dem Blick geraten, müssen Betreuer von Kindern und Jugendlichen wissen, dass und wie Hilfe möglich ist. Das Team des Präventionsmobiles unterstützt sie dabei!
Bedrohungen in Form von physischer und psychischer Gewalt sowie Verwahrlosung von Kindern und Jugendlichen haben durch Corona erheblich zugenommen. Ihre wichtigsten Vertrauenspersonen außerhalb ihres Haushalts sind weggefallen. Nöte von Kindern und Jugendlichen können nicht mehr gesehen werden.
Trifft das auch auf Kinder in Ihrem Umfeld zu? Wie können Sie das ändern?
Wir, die BeraterInnen des Präventionsmobiles, bieten im Auftrag des Rheingau-Taunus-Kreises hierzu ein kostenfreies, digitales Unterstützungsangebot für ehren- und hauptamtliche Kinder- und Jugendbetreuer in Vereinen, Kirchengemeinden, Kitas, Familienzentren, Nachmittagsbetreuungen, Elternbeiräte usw. an. Das Präventionsmobil wird finanziell durch das Land Hessen gefördert.
Betreuer müssen wissen, dass und in welcher Form Hilfe möglich ist.

Kontakt:
E-Mail: Praeventionsmobil@hephata.de, Telefon: 06722 402987 oder 0173 9036180.


ANMELDUNG

Benutzeranmeldung

Anmelden

SUCHE

SCHNELLSTART

PRESSEMITTEILUNGEN

12.05.2022

Sonnenterrasse des Wispertals

Demografischer Wandel

Espenschied im Regionalentscheid „Unser Dorf hat Zukunft“


12.05.2022

Kultur ist elementares Bindeglied

Kultur

Der Rheingau-Taunus-Kreis fördert auch 2022 seine vielfältige Kulturszene


WETTER

Montag, 16.05.2022
wolkig
wolkig
14 °C (Nacht)
24 °C (Tag)
Dienstag, 17.05.2022
bedeckt
bedeckt
12 °C (Nacht)
21 °C (Tag)
Mittwoch, 18.05.2022
sonnig
sonnig
13 °C (Nacht)
25 °C (Tag)
wetter.com

BARRIEREFREIHEIT

Barrierearme Seiten

W3C-Icom W3C-Icon